Astaxanthin – alle Infos zum Super-Antioxidans

Astaxanthin ist in den letzten Jahren im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde und kommt immer häufiger als Wirkstoff in Nahrungsergänzungsmittel zum Einsatz. Es wird dabei auch als Super-Antioxidans bezeichnet.

In diesem Artikel erfährst du, was Astaxanthin ist und wie sich die Einnahme des natürlichen Carotinoids aus der Mikrogrünalge auf deine Gesundheit auswirkt.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist Astaxanthin?
  2. Astaxanthin vs. andere Antioxidantien
  3. Astaxanthin das Turbo-Carotinoid für den Zellschutz
  4. Die Vorteile von Astaxanthin für die Gesundheit
  5. Natürliches Astaxanthin als Nahrungsergänzungsmittel
  6. FAQs


Zellbiologe und Gründer

Seinen Masterabschluss sowie seine Promotion hat der Zellbiologe Dr. Christian Löfke an der Georg-August-Universität in Göttingen absolviert. Im Anschluss forschte er in der Abteilung für angewandte Genetik und Zellbiologie an der Universität für Bodenkultur und war an dem Gregor-Mendel-Institut in Wien wissenschaftlich tätig. Seine Expertise im Bereich Cannabis und CBD stammen unter anderem aus einem Projekt für medizinisches Cannabis in Colorado sowie seiner Tätigkeit im Bereich Forschung und Entwicklung beim CBD und Hanfproduzenten BioBloom in Österreich. Diese Expertisen setzte er auch erfolgreich bei der Gründung der Lifestyle und Getränkemarke CanLife ein.

Content Creator

bei

BioBloom

Katharina ist seit 2018 bei BioBloom mit dabei. Katharina ist für die Texte bei, über und für BioBloom zuständig. Sie weiß komplizierte Sachverhalte verständlich und lesbar aufzubereiten. Dadurch ist sie auch in die Themen Hanf und CBD sehr tief eingetaucht und hat sich neben einer großen Leidenschaft auch umfassende Expertise in diesen Gebieten aneignen können. Zusätzlich übernimmt sie bei BioBloom auch die Öffentlichkeitsarbeit und viele Bereiche der Kommunikation. Katharina ist studierte Politikwissenschaftlerin und Historikerin, hat lange im Journalismus gearbeitet und interessiert sich zudem für Gesundheit, Sport, Literatur und, wie könnte es anders sein, für die Hanfpflanze und ihre unglaublich vielen Einsatzgebiete.

Astaxanthin-Blog

Was ist Astaxanthin?

Astaxanthin ist eine natürliche Substanz aus der Xanthophyll -Klasse Carotinoid, welches unter anderem in der Mikrogrünalge vorkommt. Diese bildet bei starkem Sonnenlicht, extremer Kälte, im Stress und bei Nahrungs- und Wassermangel den rötlichen Naturfarbstoff.

Neben Algen findet man Astaxanthin auch in Krustentieren wie Hummer und Krebs, in Fischen wie Lachs und Regenbogenforelle sowie in den Federn einiger Vögel wie dem Flamingo. Dies erklärt die charakteristisch rötliche Färbung dieser Tiere: Die Algen werden als Nahrung aufgenommen und der rote Farbstoff im Körper angereichert.

Es wird angenommen, dass Lachse auf ihrem langen Weg zum Laichen (mehr als 3.000 km) von Astaxanthin enorm profitieren. Sie nehmen auf ihrer langen Reise keine Nahrung zu sich und „ernähren“ sich ausschließlich von ihren Fett- und Energiereserven.

Was ist Astaxanthin?

Astaxanthin ist eine natürliche Substanz aus der Xanthophyll -Klasse Carotinoid, welches unter anderem in der Mikrogrünalge vorkommt. Diese bildet bei starkem Sonnenlicht, extremer Kälte, im Stress und bei Nahrungs- und Wassermangel den rötlichen Naturfarbstoff.

Neben Algen findet man Astaxanthin auch in Krustentieren wie Hummer und Krebs, in Fischen wie Lachs und Regenbogenforelle sowie in den Federn einiger Vögel wie dem Flamingo. Dies erklärt die charakteristisch rötliche Färbung dieser Tiere: Die Algen werden als Nahrung aufgenommen und der rote Farbstoff im Körper angereichert.

Es wird angenommen, dass Lachse auf ihrem langen Weg zum Laichen (mehr als 3.000 km) von Astaxanthin enorm profitieren. Sie nehmen auf ihrer langen Reise keine Nahrung zu sich und „ernähren“ sich ausschließlich von ihren Fett- und Energiereserven.

Astaxanthin-Blog

Astaxanthin vs. Beta Carotin und andere Antioxidantien

Astaxanthin zählt, wie Studien belegen, zu den stärksten Antioxidantien.

In ihrem Experiment “Carotenoids as Singlet Oxygen Quenchers in Marine Organisms” stellten die japanischen Wissenschaftler Nobuyoshi Shimidzu et al. fest, dass Astaxanthin bezüglich der Neutralisierung von Singulett-Sauerstoff 550-mal wirksamer ist als das Antioxidans Vitamin E und immerhin noch 11-mal wirksamer als Beta Carotin.

Eine weitere Studie, die auf die Fähigkeit von Antioxidantien freie Radikale zu eliminieren fokussiert, belegt, dass Astaxanthin 20-mal besser wirkt als Vitamin E, 50-mal besser als Beta Carotin und sogar 60-mal besser als Vitamin C. (Quelle: Zentrum der Gesundheit)

BioBloom-Astaxanthin

Astaxanthin – das wirksame Turbo-Carotinoid für den Zellschutz

Was Astaxanthin in der Alge bewirkt, trifft auch auf Menschen zu. Und im Unterschied zu anderen Carotinoiden ist Astaxanthin in seiner Wirkung sehr schnell – man kann es auch als Turbo-Carotinoid bezeichnen. Besonders betrifft diese schnelle Wirkung unsere Zellen, die Astaxanthin vor oxidativem Stress schützt.

Warum ist Zellschutz überhaupt so wichtig?

Unser Körper besteht aus rund 30 Billionen Zellen – die kleinsten lebenden Einheiten aller Organismen. Freie Radikale, also aggressive Sauerstoffverbindungen, die bei sehr vielen Prozessen im Körper entstehen, zerstören Zellen. Setzen wir unseren Körper gesundheitsschädlichen Faktoren aus, wie z. B. Nikotin, Alkohol, UV-Strahlung, Medikamente etc., werden diese freien Radikale und somit die Vernichtung von Zellen noch befeuert. Genau deshalb sind zellschützende, antioxidative Wirkstoffe wie Astaxanthin oder auch die Vitamine E und C so wichtig.

Astaxanthin überwindet die Blut-Hirn-Schranke ungewöhnlich schnell und kann so das Nervensystem gezielt vor freien Radikalen schützen. Zudem wird ihm hier auch gleichzeitig eine entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben.

Dieses schnelle „Eindringen“ von Astaxanthin betrifft auch unsere Augen, genauer gesagt die Netzhaut, wo es ebenso antioxidativ und entzündungshemmend wirkt. Außerdem verteilt sich Astaxanthin sehr schnell im gesamten Körper, wo es seine antioxidative, also zellschützende Wirkung auch für Muskeln, Gelenke, im Gewebe und in der Haut optimal entfaltet.

Es gibt bereits wissenschaftliche Untersuchungen zur vielfältigen Wirkung von Astaxanthin in unserem Körper: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33207669/

BioBloom-Astaxanthin

Astaxanthin und seine vielfältigen Vorteile für die Gesundheit

Astaxanthin bei Entzündungen

Entzündungen sind an sich natürliche Vorgänge, die anzeigen, dass unser Immunsystem eine Unzulänglichkeit in unserem Körper bekämpft und ihn wieder in seinen gesunden Normalzustand bringen will. Doch leider funktioniert das in vielen Fällen nicht und die Entzündung wird chronisch. Ist dies der Fall, entsteht so etwas wie ein Teufelskreis. Bei Entzündungen können die freien Radikale nicht ausreichend bekämpft werden, die jene Zellen zerstören, die wiederum für die Heilung von Entzündungsherden benötigt werden.

Astaxanthin hat sich hier als sehr hilfreich erwiesen. Durch seine unmittelbare und schnelle Wirkung im Zellschutz reduziert es die Aktivität der Entzündungsbotenstoffe im Körper.

Astaxanthin für mehr Leistungsfähigkeit

Ein kurzer Exkurs in die Tierwelt. Wie wir wissen, legen Lachse einen unglaublich langen Weg zu ihren Laichplätzen zurück, der mehr als 3.000 Kilometer lang sein kann. Lachse haben eine rötliche Färbung, die sie durch das Fressen von Algen, also durch die Aufnahme von natürlichem Astaxanthin erhalten. Dasselbe gilt für Hummer und Krebstiere. Man nimmt an, dass Astaxanthin die Leistungsfähigkeit der Lachse fördert und die langen Reisen der Tiere unterstützt.

Auch bei vielen Versuchen an Menschen konnte diese Steigerung der Leistungsfähigkeit beobachtet werden.

Natürlicher Sonnenschutz

Wir kommen wieder zu den Lachsen zurück. Sie sind auf ihrer Wanderung starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt, ohne Schaden zu nehmen. Bei Versuchen an Menschen konnte nachgewiesen werden, dass Astaxanthin auch für die menschliche Haut einen Schutz bietet. Da Sonnenbrände von UV-Strahlen ausgelöste Entzündungen sind, kommt die entzündungshemmende Wirkung von Astaxanthin wieder zur Geltung. Und da es so schnell wirkt, kann es schon im Moment einer schädlichen, also zu intensiven Sonneneinstrahlung, diese Entzündungsprozesse abfangen.

Astaxanthin-Sonnenschutz

Anti-Aging-Effekt

Bleiben wir bei der Haut. Werden Zellen im Gewebe und in der Haut zerstört, fördert das den Alterungsprozess. Astaxanthin als wirksames Antioxidans greift in diese Zerstörung ein und schützt somit auch die Haut vor Alterung. Hier muss allerdings erwähnt werden, dass für ein Aufhalten des natürlichen Alterungsprozesses Astaxanthin allein wohl nicht ausreichend ist. Auch Vitamin E, es gilt als das Antioxidans-Vitamin, sowie Vitamin C und auch die wertvolle ungesättigte Fettsäure Omega-3 spielen hierbei eine sehr wichtige Rolle.

Gut für die Augen

Mit Astaxanthin behältst du den Durchblick. Wie schon erwähnt, dringt das Antioxidans Astaxanthin auch sehr schnell in die Netzhaut ein. Bekannte Erkrankungen wie grüner Star (Glaukom) oder auch grauer Star werden auf zerstörte Zellen und Entzündungen in der Netzhaut bzw. in den Nervenzellen des Auges zurückgeführt. Viele Antioxidantien können nicht ins Auge eindringen, Astaxanthin schon. Deshalb wird angenommen, dass Astaxanthin mit seiner antioxidativen und entzündungshemmenden Wirkung positive Auswirkungen auf unsere Augengesundheit hat.

Weiters wurden in wissenschaftlichen Untersuchungen mit Astaxanthin eine positive Wirkung auf folgende Krankheiten untersucht und bestätigt:

  • Diabetes
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • leber- und nierenbezogene Erkrankungen

Zusammenfassend lässt sich eindeutig sagen, dass Astaxanthin eine stark antioxidative Wirkung hat, die sehr viele Vorgänge im Körper zum Positiven beeinflussen kann. Dies trifft auch auf Entzündungsvorgänge zu, wie in der wissenschaftlichen Arbeit von Ming Xian Chang und Fan Xiong nachzulesen ist.

Natürliches Astaxanthin als Nahrungsergänzungsmittel

Astaxanthin mit Hanföl und Vitamin E – Schutz gegen oxidativen Stress

Mit der Entwicklung des Produkts cell protection haben wir bei BioBloom unser Sortiment an 100 % natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln um ein besonders interessantes ergänzt. Der Hauptbestandteil Astaxanthin wird seit einigen Jahren intensiv untersucht und erforscht. Inoffiziell wird von Astaxanthin auch als „Super-Antioxidans“ gesprochen.

Astaxanthin gegen oxidativen Stress

Wir leben in einer schnelllebigen Zeit und immer mehr Menschen leiden an mentalen und körperlichen Belastungen, die ein normales Funktionieren erschweren, in den schlimmsten Fällen sogar unmöglich machen.

Diese Belastungen äußern sich bei jedem Menschen anders. Doch so unterschiedlich die Symptome auch sind, so ähnlich sind meist die Ursachen. Vielfach ist es ein Übermaß an dem zuvor bereits ausführlich beschriebenen oxidativen Stress, der zu Zellschädigungen (und Entzündungen), körperlichen Belastungen sowie frühzeitiger Alterung führen kann.

Wie ebenfalls bereits erwähnt, haben Untersuchungen zu Astaxanthin ergeben, dass seine antioxidative Wirkung im Vergleich zu anderen Antioxidantien sehr viel höher ist. Dieser Umstand macht das Carotinoid für den Zellschutz so besonders wertvoll.

Ein natürlicher Zellschutz ist für den menschlichen Körper deshalb so wichtig, da er die Zellen vor freien Radikalen schützt. Freie Radikale sind für Zellschädigungen verantwortlich, Antioxidantien fungieren als „Radikalfänger“ und helfen das oxidative Gleichgewicht wiederherzustellen.

Studien zu natürlichem Astaxanthin haben außerdem folgende Vorteile nachgewiesen:

  • Unterstützt eine gesunde Haut und ein gesundes Altern
  • Fördert ein gesundes oxidatives Gleichgewicht
  • Unterstützt die Erholung des Körpers nach schwerer Anstrengung sowie die kardiovaskuläre Gesundheit

Natürliches vs. synthetisches Astaxanthin als Nahrungsergänzungsmittel

Wir verwenden für unsere Produkte ausschließlich 100 % natürliche und vegane Inhaltsstoffe. So ist auch in BioBloom cell protection natürliches, rein pflanzliches Astaxanthin (Haematococcus Pluvialis) aus österreichischer Herstellung enthalten. Studien haben ergeben, dass die Wirksamkeit von natürlichem Astaxanthin um ein Vielfaches höher ist (rund 55-mal) als die von synthetisch hergestelltem.

Hohe Bioverfügbarkeit dank BioBloom Hanföl

Die Basis für eine gute Wirkung im Körper ist eine gute Aufnahme, auch als Bioverfügbarkeit bekannt. Astaxanthin und verwandte Carotinoide sind sehr schlecht wasserlöslich und können daher nur schlecht im Dünndarm aufgenommen werden. Hier kommt unser BioBloom Hanföl ins Spiel, das die Aufnahme im Darm erleichtert. In Verbindung mit unserem Bio Hanföl kann das Astaxanthin im Darm sehr gut aufgenommen werden und dadurch seine volle Wirkung entfalten.

Zusätzlich ist auch noch Vitamin E enthalten, das nachweislich ebenso dazu beiträgt, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.

Häufig gestellte Fragen zu Astaxanthin als Nahrungsergänzungsmittel

In welchen Lebensmitteln kommt Astaxanthin vor?

Astaxanthin kommt in vielen verschiedenen Arten von Meeresfrüchten (Hummer, Garnelen und anderen Krebstieren) sowie einigen Fischsorten (Lachs, Lachsforelle, Regenbogenforelle etc.) vor. Da es in Lebensmitteln nur in geringen Mengen enthalten ist und diese Lebensmittel tierischer Natur sind, empfiehlt sich die Einnahme in Form von Nahrungsergänzungsmittel. Unser cell protection ist vegan und versorgt deinen Körper mit der richtigen Menge an Astaxanthin.

Welche Dosierung von Astaxanthin wird empfohlen?

Die empfohlene Dosierung von Astaxanthin liegt bei 4 bis 8 mg pro Tag.

Hat natürliches Astaxanthin Nebenwirkungen?

Die Verträglichkeit von natürlichem Astaxanthin wurde in zahlreichen Studien erforscht. In keiner der Studien konnten bei richtiger Dosierung Nebenwirkungen festgestellt werden.

Hilft das Super Antioxidans Astaxanthin gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen?

Da oxidativer Stress eine der Hauptursachen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist und die Einnahme von Astaxanthin, Vitamin E und anderen Antioxidantien oxidativem Stress vorbeugt, liegt es nahe, dass das Super Antioxidans einen positiven Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System hat. Studien scheinen diese Annahme zu belegen.

Zellbiologe und Gründer

Seinen Masterabschluss sowie seine Promotion hat der Zellbiologe Dr. Christian Löfke an der Georg-August-Universität in Göttingen absolviert. Im Anschluss forschte er in der Abteilung für angewandte Genetik und Zellbiologie an der Universität für Bodenkultur und war an dem Gregor-Mendel-Institut in Wien wissenschaftlich tätig. Seine Expertise im Bereich Cannabis und CBD stammen unter anderem aus einem Projekt für medizinisches Cannabis in Colorado sowie seiner Tätigkeit im Bereich Forschung und Entwicklung beim CBD und Hanfproduzenten BioBloom in Österreich. Diese Expertisen setzte er auch erfolgreich bei der Gründung der Lifestyle und Getränkemarke CanLife ein.

Content Creator bei BioBloom

Katharina ist seit 2018 bei BioBloom mit dabei. Katharina ist für die Texte bei, über und für BioBloom zuständig. Sie weiß komplizierte Sachverhalte verständlich und lesbar aufzubereiten. Dadurch ist sie auch in die Themen Hanf und CBD sehr tief eingetaucht und hat sich neben einer großen Leidenschaft auch umfassende Expertise in diesen Gebieten aneignen können. Zusätzlich übernimmt sie bei BioBloom auch die Öffentlichkeitsarbeit und viele Bereiche der Kommunikation. Katharina ist studierte Politikwissenschaftlerin und Historikerin, hat lange im Journalismus gearbeitet und interessiert sich zudem für Gesundheit, Sport, Literatur und, wie könnte es anders sein, für die Hanfpflanze und ihre unglaublich vielen Einsatzgebiete.

Schreibe einen Kommentar